Ob ihr wollt oder nicht, den Hype um Ed Hardy Klamotten und Accessoires in den späten 2000ern hat so jeder mitgekriegt (außer ihr wart zu jung, aber dann müsst ihr auch echt nicht damit prahlen oder). Unsere Schulen (Ja, wir sind alt) waren definitiv voll von Teenies (und Kindern) in Ed Hardy Sweatshirts, Ed Hardy T-Shirts oder Ed Hardy Kappen. Ob wir dazu zählten, daran können wir uns jetzt leider nicht mehr erinnern und selbst wenn, wie wollt ihr das beweisen.

Anyways, genug Nostalgie-Gelaber. Ed Hardy ist zurück. Oder eher seine Mode, denn Ed Hardy ist auch über die sinkende Popularität seiner sich oft wiederholenden oder ähnelnden Motive seiner eigentlich Liebe – dem Zeichnen fürs Tätowieren – treu geblieben. Nachdem er 2009 aufgegeben hat selbst mit der Nadel an Leuten rumzufummeln, übersieht er bis heute immer noch sein Studio in San Francisco.

Mit einem unverwechselbaren Stil und einem starken Einfluss auf die Entwicklung der Mode wie wir sie heute kennen, hat sich das Label jedoch nun noch einmal der Modewelt zugewandt und mit einer Kollektion von Kleidungsstücken im Fashion Realm manifestiert. Neben T-Shirts, Sweatshirts, Leder- und Jeansjacken, sowie Tracksuits gibt es auch eine „By Appointment Only“-Line, welche handbemalte, maßgefertigte Stücke anbietet. Inspiriert von Geschichten aus seinen Jahrzehnten im Tattoo Studio, lässt der mittlerweile 75-Jährige hier seine charakteristischen Fonts und Grafiken einfließen. Abgerundet wird das Ganze dann von Schuhen, Rucksäcken, Loungewear, Swimwear sowie Parfüm und sogar Alkohol. Was denkt ihr über Ed Hardys Rückkehr? Wir sind ein bisschen hin und her gerissen. Vielleicht heisst das aber auch einfach nur, dass wir offiziell Senioren sind.

Ähnliche Beiträge