Das wir gegenwärtig mit unserer Umwelt in einer Ausnahmesituation leben und auch auf sozialer Ebene nicht gerade gut dabei sind, geht es jetzt vor allem darum Initiative zu ergreifen. Durch welches Medium, ist dabei relativ egal, Hauptsache man tut was. Das dachte sich auch deutscher Künstler Tony Futura, der in seinen Werken Themen wie Konsumpolitik, soziale Ungerechtigkeit und Umweltprobleme behandelt, aber mit Humor! Mit 28 Jahren arbeitet der Berliner sonst als Art Director für die Mediaagentur DOJOFUCKINGYEAH, nutzt jedoch jede freie Minute für seine satirischen Designs, wobei er oft weltbekannten Kunstwerken durch Ikonen unserer Zeit einen modernen Twist gibt. Dabei macht Tony sich nur allzu oft über unser viel zu enges Verhältnis mit unseren alltäglichen technischen Begleitern wie Smartphones und Tablets lustig. Aber genau dadurch regt er uns zum Nachdenken an – Aus Komik wird nämlich Ernst, wenn wir merken, dass der Künstler mit seinen Bildnachrichten genau ins Schwarze trifft.

 

Wie wichtig sind uns unsere Smartphones wirklich? Wie viel Zeit verbringen wir eigentlich asozialen Medien? Wie beeinflussbar sind wir von Medien und wie beeinflussen wir im Nachhinein dadurch Andere? Angefangen mit diesen Fragen lenkt uns Tony Futura in eine neubesinnte, weitaus kritischere Wahrnehmung der Welt in der wir uns befinden, und inspiriert uns, auch wenns uns erstmal zum Schmunzeln bringt, selbst Initiative zu ergreifen. Weil auch wenns kitschig klingt – Die Zukunft ist nunmal echt unsere.

 

Ähnliche Beiträge