Nachdem die Free Britney Movement uns neben Personal Rights vor allem an eines erinnert hat, dann sind das die Early Noughties. Und während manche von euch wahrscheinlich sogar etwas zu jung dafür sind, können wir uns (leider) sogar sehr gut an die gute alte Zeit von Ultra Low Jeans, Crop Tops und Bauchnabelpiercings erinnern. In letzter Zeit gabs unter anderem in der Fashion Welt ein Revival der Noughties-Mode, die ihre Spuren von Fast Fashion bis High End Fashion zieht.

Während jedoch viele Designer der Nostalgie nur in einer oder zwei Kollektionen einen Hauch von Anerkennung schenken, schwimmen andere Labels nur so in der Trendära. Eine davon ist Supriya Lele. Die 33-Jährige hat mit ihren Kreationen nicht nur die Augen von Fashion East auf sich gezogen, sondern war 2020 auch eine von acht Finalisten des LVMH Preises, der leider dann dank unserer geliebten Pandemie gecancelled werden musste. Aber auch das hält die britisch-indische Designerin nicht zurück – Mit der vor kurzen veröffentlichen RTW Kollektion für Herbst-Winter 2021/2022 zeigt uns Supriya, dass sexy und confident aus ihrer Sicht Hand in Hand gehen und von jeder Frau individuell interpretiert werden können.

Inspiriert von Helmut Lang, indischen Pastelltönen und Comfort over everything singt die Kollektion „Oops I did it again!“ von Anfang bis Ende. Wir haben nichts dagegen, müssen für die Crop Tops jedoch noch etwas an unseren Summer Bodies arbeiten. Gespannt sind wir jedoch wie das Label unter der Londoner Designerin auch weiter in Zukunft die Early Noughties wieder neu für die Mode entdecken kann.

Ähnliche Beiträge