Oh say can you see, the Zo-ombiees?! Das man in ‚merica die Dinge etwas anders angeht, ist langläufig bekannt. Aber das man sich in Washington auf eine mögliche Zombie Apokalypse vorbereitet ist relativ neu. Wir empfehlen dies hier aufmerksam zu lesen und sich darauf vorzubereiten, was zu tun ist, falls die Untoten die Erde unsicher machen. Denn niemand will erst nach Lösungen googlen müssen, wenn die Zombies bereits das Treppenhaus hinaufkriechen, oder?

Das Handbuch der US-Behörden, übrigens entdeckt von Foreign Policy, war “eigentlich nicht als Scherz gedacht”. Laut einer Sprecherin des Pentagon sei es ein „Trainingsinstrument, das in internen Übungen genutzt wird, bei denen Studenten die Grundlagen militärischer Pläne kennenlernen“. In dem Strategiepapier mit dem verheißungsvollen Namen CONPLAN 8888 heißt es, die Streitkräfte „werden darauf vorbereitet, die Unantastbarkeit des menschlichen Lebens zu bewahren und Operationen zum Schutz der gesamten menschlichen Bevölkerung durchzuführen – einschließlich der traditionellen Gegner“.

Allerdings kommt der CONPLAN 8888 für ein Übungs-Rollenspiel sehr seriös und detailliert daher. Es darf also daran gezweifelt werden, ob man die Öffentlichkeit nicht nur in Sicherheit wiegen will, um einer Massenpanik vorzubeugen. Vorsicht ist besser als Nachsicht. Wir bereiten uns lieber vor. Den kompletten Zombie-Plan könnt ihr hier nachlesen.

CONPLAN 8888

CONPLAN8888 unterscheidet zwischen acht verschieden Arten von Zombies – von pathogenischen Zombies (einer Lebensform, die entsteht wenn ein Organismus durch einen Virus infiziert wurde) bis zu Hühner-Zombies (offenbar die einzige Zombieart, die bis dato wissenschaftlich bewiesen werden konnte). Und da wir alle wissen, dass eines Tages eine der acht Arten den Planeten unsicher machen wird, wir uns in unseren Wohnungen verbarrikadieren und darauf warten von blutdürstigen Monstern in Stücke gerissen zu werden: Druckt euch den Plan aus und verstaut ihn an einem sicheren Ort. Nur für den Fall.