Lang, lang ist’s her seitdem wir euch mit ein paar neuen musikalischen Delikatessen gefüttert haben. Aber das warten hat ein Ende. Auch wenn der Start ins neue Jahr etwas gedämpft ablief, gab es, vor allem in den letzten paar Tagen, eine neue Sehnsuchtswelle für nicht-schon-wieder-die-gleiche-Playlist. Mal wieder ’n‘ Artist finden, den man rauf und runter hören kann – Das is es‘. Hoffentlich ist für euch unter Biig Piig, Griff und Dexter auch ein solcher dabei, der euch nun passend aufs Wochenende einstimmen kann.

 

Angefangen mit wahrscheinlich unserem Lieblings-Künstlernamen nach Bonnie Banane (die wir euch im letzten Teil dieser Serie vorgestellt haben) ist Biig Piig. Noch geiler wäre es, wenn die Gute ihrem Namen alle Ehre machen würde, aber das tut sie (leider) nur im übertragenen Sinne durch schweinisch (sorry) gute Musik. In Irland geboren, in Spanien aufgewachsen, ist die mittlerweile 23-Jährige Sängerin durch viele Zufälle in die Musikszene gestolpert. Und da soll sie unserer Meinung nach bleiben. Mit einem Mix aus Rap und Gesang ging es da von einer ursprünglich eher Folk-orientierten Richtung nun zu einer eher Soul-angehauchten Melodik. Passend zur Stimme (aber nicht zum Namen) sind da auch die Texte. Den Namen hat sie übrigens von einem Pizza-Menü und ich glaub wir wissen jetzt wie wir unseren Kindern Namen geben (ganz weit in der Zukunft). Biig Piigs neuste Single „Feels Right“ gibts unten.

 

Als Nächstes landen wir bei Griff. Und damit meinen wir nicht den am Auto. Dieser is nämlich nur halb so schön wie die 20-jährige Engländerin, die seit 2019 die Szene mit ner Menge Stil und Innovation aufmischt. Sarah Faith Griffiths heißt sie im realen Leben und jetzt wissen wir auch wo der Name herkommt. Sarah hat nämlich so einiges im Griff (doppelt sorry), nicht nur ihre Looks. Gemerkt haben das auch Warner Bros, die Griff bereits vor dem Release ihrer ersten offiziellen Single unter Vertrag genommen haben. Mit ihrer neusten Single „Black Hole“ wird auch die Vorfreude auf ein Debütalbum nach ihrer letzten EP „Mirror Talk“ in 2019 nun immer größer. Und dann kann sie uns mal erzählen welchen Moisturiser sie benutzt cause girl your skin is glowin.

 

Last but not least noch eine unserer aktuellen Favoriten. Wir hoffen euch stört der lack of testosterone in unserem heutigen Beitrag nicht, aber die Ladies bringens einfach. So wie dexter. So up-and-coming das man die Sängerin noch nicht mal bei Google suchen kann, sondern nur über Ecken auf Soundcloud und mittlerweile zum Glück auch auf Spotify findet. Aber es lohnt sich, denn die Londonerin, über die wir sonst kaum etwas in Erfahrung bringen können, hat eine Stimme, die uns den Spa ersetzt. Smooth gehts da nämlich und lässt sich easy auch mal stundelang wiederholen, ohne dass der Kopf auf Pause drückt. Wir hoffen, dass wir in Zukunft mehr von der Sängerin sehen und statt der TV Serie bei Google zuerst ihrer Wiki-Seite kommt. Den neusten Song von dexter mit dem Titel „Maybe the Problem is Me“ gibt es unten.

Titelbild: Griff

Ähnliche Beiträge