Jack the Ripper? Unser Vorbild. Zumindest zu Halloween. Und da wir nun ja noch nicht mal Halloween, dank der zweiten Welle, dessen was nicht genannt werden darf (fängt mit „C“ and und hört ausnahmsweise mal nicht mit „-unt“ auf) so richtig feiern können, verkleiden wir uns halt alleine und erschrecken die Nachbarn aus der Ferne. Horrorfilme sind natürlich alleine auch kein Zuckerschlecken, aber dafür gibts ja mittlerweile Netflixparty (oder auch Teleparty) in dem man Filme mit Freunden zusammen schauen und sogar kommentieren kann (was soll das denn helfen, ich brauch ne Hand, die ich zerquetschen kann).

Anyways, nachdem dann so etliche Serienkiller und ähnliches nach besagten Filmen definitiv in unseren Schränken warten, können wir doch noch ne Party starten. Ihr braucht Musik dazu? Haben wir, mit unserer Halloween Playlist aka „Music to be murdered by“ (wie wir sie gerne intern nennen). Viel Spaß beim Sterben, macht bestimmt mehr Spaß als der Rest von 2020.