Wenn wir dieses Jahr nicht nach Spanien können, dann holen wir Spanien halt zu uns. Die Sangria fließt am Besten bei euch schon in Strömen, wenn nicht, dann habt ihr jetzt was nachzuholen. Denn zur Sonne, Sangria und Strand (Badestrand halt) passt die Musik der spanischen Künstlerin Rosalía mehr als gut.

Vielleicht kennt ihr die Powerstimme aus dem spanischen Katalonien bereits, da diese gerade mit ihren Upbeat Songs in den letzten Monaten nur so an die Top der Charts katapultiert ist. Aber nicht alle Lieder 26-Jährigen sind feierwütig. Nachdem wir 2017 durch ihr Album „Los Angeles“ auf die damals relativ unbekannte Spanierin gestoßen sind, kommen wir jetzt kaum noch um sie rum. Nach dem Release ihres zweiten Albums Ende 2018 „El Mal Querer“, brachte uns die Künstlerin auch weiterhin Singles mit denen es nicht langweilig wurde. Erst vor kurzem gab es da zum Beispiel „TKN“ mit Travis Scott, welches ihr bestimmt auch schon bei euch im Radio gehört habt.

 

Mit einem starken Einfluss vom spanischen Flamenco kann die Stimme der gebürtigen Spanierin atemberaubende Tonlagen erreichen und fließt durch eine einzigartige Modernität nahtlos in das Jetzt und Heute des spanischen Pop und RnB über. Ohne die traditionellen Werte zu verlieren, haucht Rosalía ihrer Musik eine klassische Art ein, die uns alle jetzt gleich nach Katalonien reisen lassen will. Wir sind gespannt, was die 26-jährige Grammy Award-Gewinnerin als Nächstes auf dem Programm hat. Ein neues Album steht anscheinend bis Ende 2020 auch noch an. Also, olé! oder whatever aber kriegt euern Hintern hoch und bewegt euch endlich mal wieder zu ein paar spanischen Tonguetwisters. Und trinken nicht vergessen. Die Sangria ruft.