Toner, Cleanser, Masken, Serum, Feuchtigkeitscreme – Aber was, wann und wo? Gesunde, glowy Haut ist heute Statussymbol und eine Skincare-Routine das Aushängeschild.

In unseren Badezimmern sammeln sich immer mehr Pflegeprodukte an, aber keiner scheint so recht zu wissen, was man tun sollte. Wer eine komplette Serie an Gels und Lotionen verwendet, weiß, wovon wir sprechen. Dabei ist die richtige Reihenfolge bei der Pflegeroutine mehr als wichtig, damit die Wirkstoffe auch wirklich das tun, was sie tun sollen…

Was kommt als Erstes, welche Schritte sind notwendig? Wir haben uns mit niemand anderem als Beauty und Skincare Experte Douglas zusammen getan und mit dem Hautpflege Guide von Skincare-Expertin Dr. S. Schunter DIE ultimative 8 Schritt-Routine entwickelt. Alle Steps und Produkte, die einen nicht ins Armenhaus bringen… right here!

Und wer auf den Geschmack gekommen ist und richtig in die Tiefe gehen will: Was Von Hyaluron, Arganöl bis Squalane, zu welchem Hauttyp passt und was es bewirkt, könnt ihr im Douglas Inhaltsstoffe-Lexikon erfahren.

Aber fangen wir von vorn an:

1 // Cleanser

First things first. Wie auch sonst im Leben ist auch beim Skincare-Layering das Saubermachen der erste Schritt zum Ziel. Sobald die Leinwand einwandfrei sauber ist, kann gezaubert werden. Schmutz, Make-up und Talg müssen runter. Bei fettiger Haut ist ein mildes Reinigungsgel angesagt, während bei trockener Haut eher Reinigungscreme von Vorteil ist.

2 // Exfoliator

Exfoliation oder manchmal auch schlicht Peeling genannt, ist Schritt zwei. Nach der Reinigung ist die Haut bestens darauf vorbereitet, anschließende Pflegeprodukte aufzunehmen. Hautschüppchen werden so entfernt, Narben geglättet und die Poren verkleinert. Allerdings sollte dieser Schritt nur ein bis zweimal pro Woche zum Einsatz kommen. An den anderen Tagen einfach überspringen.

3 // Toner

Egal ob Toner, Tonic oder Gesichtswasser – egal was auf der Flasche steht, die Wirkung ist stets die Gleiche. Die Haut wird noch einmal gereinigt und der natürliche pH-Wert wieder hergestellt und ins richtige Gleichgewicht gebracht. Auf die Wattepads und los…

4 // Säure

Was zunächst klingt wie die Waffe eines Superschurken ist eigentlich die Geheimwaffe für deine Haut. Nach dem Toner kann die jeweilige Säure optimal wirken. Je nachdem welches Problem man hier anpacken will, kommen verschiedene Säuren zum Einsatz. AHA-Produkte sind meist entweder mit Glycolsäure, Milchsäure, Mandelsäure oder Fruchtsäuren und verfeinern das Hautbild. BHA-Produkte setzen vor allme auf Salicylsäure, die in den Poren entzündungshemmend und antibakteriell wirkt. Hyaluronsäure kommt bereits in der Haut vor und schließt Feuchtigkeit ein und macht die Haut straff.

5 // Serum

Jetzt ist der Zeitpunkt für Seren gekommen. Die Haut ist jetzt am aufnahmefähigsten für deren Inhaltsstoffe, die so bis in die Tiefe eindringen können. Wie auch bei den Säuren bewirken unterschiedliche Seren unterschiedliche Probleme. Etikett lesen ist hier klar von Vorteil.

6 // Augencreme

Im Anschluss an das Serum kommt die Augenpartie dran. Hier sieht man am schnellsten, wie alt du wirklich bist und ob du noch mit erlebt hast als Baby One More Time auf Viva lief. Also früh übt sich. Augencreme also von innen nach außen sanft einklopfen – unter dem Auge und auf dem Brauenbogen, denn ab jetzt sind die Bereiche tabu für andere Produkte.

7 // Feuchtigkeit

Gel, Lotion, Creme – wo ist der Unterschied? Gels und Lotionen sind auf Wasserbasis hergestellt und versorgen die Haut mit Feuchtigkeit. Man kann sie zusätzlich vor oder als Alternative zur Creme benutzen. Cremes versorgen die Haut mit Fett und bilden eine Schutzbarriere. Tagescremes dienen meist zum Hydratisieren der Haut, während Nachtcremes reichhaltiger sind und vor Hautalterung schützen. Boom – da haben wir alles erklärt.

8 // Öl

Wir sind an der Ziellinie angekommen. Öl ist der letzte Schritt in unserer Layering-Routine. Viele scheuen sich vor Öl, weil sie denken, man kriege davon Pickel, aber alles falsch. Durch die Extraportion Fett von außen, stellt die Haut die Talgproduktion ein und das Hautbild verfeinert sich. Ausserdem bringt ein Öl den richtigen Glow. Wie Rihanna sagen würde: ”Shine bright like a diamond”.

Die Extras
Face Mist

Und hier noch ein paar Dinge für die, die es ein bisschen EXTRA mögen. Ein Mist oder Spray kann über den Tag wahre Wunder bewirken. Ein kleiner Feuchtigkeitsboost, das Make up vor dem caken retten oder ein bisschen Glanz in dieser tristen Welt.

Masken

Wenn wir mal ganz ehrlich sind, sind Masken ein Allheilmittel für alle Probleme, die wir so im Alltag haben: Job ist nix, auf Tinder geht nix, Freunde machen nix. Maske drauf und es wird wieder gut. Ach und der Haut helfen sie auch.

*Sponsored Content

Ähnliche Beiträge