Egal ob Rihanna, MIA oder John Legend – der deutsche Fotograf Daniel Sannwald hat so ziemlich jeden vor seiner Linse gehabt. Die Musikvideos des 38-jährigen laufen auf Mtv und seine Editorials erscheinen in Magazinen, wie Dazed and Confused, i-D, und Vogue.

Es dürfte wohl kaum einen Menschen aus dem Creative Bereich geben, der kein Sannwald Bild auf einem seiner Pinterest Boards gespeichert hat. Passend zur Weihnachtszeit erscheint sein Buch „Spektrum“ im Berliner Hatje Cantz Verlag.

Auf 128 Seiten kann man hier Sannwalds Signature Style aus Farbe, Surrealismus und einem Mix aus Fotos, Collagen, iPhone-Aufnahmen, und Malerei bewundern. Ob analog oder digital – er wechselt das Medium, wie andere Unterwäsche und schwebt in seinem ganz eigenen Universum zischen Hyperrealität und Science-Fiction. Sein Bildband sollte unter jedem gut kuratierten Weihnachtsbaum liegen. Bekommen kann man ihn hier.

Ähnliche Beiträge