Das Coachella-Festival in Indio, Kalifornien, ist das „Most Instagrammable“-Festival der Welt, zumindest sehen das Blogger und große Modemarken so. Jeder, der in der Modewelt etwas auf sich hält, reist im April in die Wüste, um Fotos zu machen und vielleicht auch ein bisschen Musik zu hören. Von der echten Festivalrealität ist das allerdings meilenweit entfernt. Wir haben die 10 besten europäischen Festivals zusammengestellt, bei denen es wohl eher matschig als staubig und definitiv feuchtfröhlich zugeht.

Kaum ist das erste Coachella-Wochenende vorbei, steht auch schon das zweite vor der Tür. Das heisst, nochmal 3 Tage an denen unser Instagram überquillt mit Blumenkronen, Fransenwesten, Häkeltops, extrem kurzen Hotpants, Federschmuck, gesundem Festivalessen (ein Oxymoron an sich), Palmen, Selfies und Gepose vor dem Riesenrad. Übersättigung hoch 1000! Doch Modemarken und Magazine interessiert das nicht, sie lassen jedes Jahr noch mehr Stars, Sternchen, Blogger und Influencer einfliegen.

Mittlerweile gleicht das Ganze eher einem riesigen Outdoor-Catwalk als einem Musikfestival. Die bittere Wahrheit ist aber doch diese: Der Normalo-Festivalbesucher hat nun mal kein VIP-Bändchen, sondern muss sich unter das Fussvolk mischen und er schläft auch nicht im klimatisierten Designer-Boutique-Hotel in Palm Springs, sondern zeltet in der prallen Wüstensonne. Alkohol trinken und dabei alle aufgestauten Emotionen rauslassen, während man zur bombastischen Show von Queen Bey abtanzt. Nix da! Alkohol darf nur in abgegrenzten Bereichen getrunken werden und die liegen natürlich meilenweit entfernt von jeder Bühne. Hört sich alles nicht so ideal an. Als Nordeuropäer hätten wir da noch eine letzte Anmerkung: Auf welchem Festival kann man denn bitte ohne Gummistiefel rumlaufen?!

Und bevor hier jetzt irgendwelche Hater-Kommentare kommen: Ja es stimmt, eigentlich sind wir nur verbittert, weil wir zur „coolsten“ bzw. heissesten Party des Jahres nicht eingeladen sind und somit nicht zum Club der Cool-Kids gehören. Coachella-Fomo is real!

Aber verzagt nicht. Egal ob Coachella-Fomo oder Coachella-Überdruss, das zweiwöchige Festival bedeutet auch, dass die Festivalsaison gerade erst begonnen hat. Wieder einmal liegt ein Sommer voller aufregender und ausgefallener Festivals vor uns und wir müssen gar nicht in die Ferne schweifen, um sie zu finden. Hier die 10 besten Festivals in Europa:

 

All Points East

Foto: All Points East PR

Wo: Victoria Park, London, UK

Wann: 25. Mai – 3. Juni 2018

Wer: LCD Soundsystem, The xx, Björk, Yeah Yeah Yeahs, Lorde, Beck, Glass Animals, Sampha, Justice

Wie bitte, kein Glastonbury dieses Jahr?! Während die Mutter aller Festivals 2018 ihre obligatorische Pause einlegt, nutzt ein neues Festival die Gunst der Stunde, an den Start zu gehen und so die Lücke in den Herzen der britischen Musikfans zu füllen. 3 Tage Festival, gefolgt von 4 Tagen Nachbarschaftsfest, gefolgt von 3 Open-Air Konzerten – das ist All Points East! Aus dem Boden gestampft von Goldenvoice, den Machern des Coachella-Festivals, kommt es in seiner ersten Auflage im Londoner Victoria Park direkt mit 6 Bühnen und einem Line-Up, das vor Rock- und Popstars nur so strotzt, daher. Nicht kleckern sondern klotzen ist hier das Motto, um sich direkt unter den ganz Großen zu etablieren. Ob das ambitionierte, zehntägige Fest(ival) halten kann, was es verspricht und zum Pflichttermin im Musikjahr wird, bleibt abzuwarten.

 

Bestival

Foto: Bestival

Wo: Lulworth Estate, Dorset, UK

Wann: 2.-5. August 2018

Wer: M.I.A., Grace Jones, London Grammar, Mura Masa, Rudimental, Silk City, Thundercat, First Aid Kit

Bestival ist extravagant, schrill, laut und verrückt. Von DJ Rob da Bank 2004 ins Leben gerufen, hat es schon unzählige Auszeichnungen als „Bestes Festival“ gewonnen. Und das kommt nicht von ungefähr. Beim Line-Up legt Rob da Bank Wert auf Vielseitigkeit und Abwechslung. Zudem steht das Festival jedes Jahr unter einem anderen Motto. In den letzten Jahren zum Beispiel „The Future is Here“, „Summer of Love“ und „Desert Island Disco“. Passend zum Motto verkleiden sich die Festivalbesucher, und wir reden hier nicht von Festivalstyling mit Blumenkronen, wir reden von 100% Karneval mit aufwendigen, selbstgebastelten Kostümen und einer Parade am Samstag. Genau das ist es, was das Bestival so besonders macht. Die Besucher tauchen ein in eine andere Welt, in der es vor allem um Spass und Zusammengehörigkeit geht.

 

Festival No 6

Foto: Festival No 6

Wo: Portmeirion, Wales, UK

Wann: 6.-9. September 2018

Wer: The The, Friendly Fires, Franz Ferdinand, Jessie Ware, The Charlatans, Everything Everything

Festival No 6 ist noch ein Geheimtipp, aber nicht mehr lange. Dieses familienfreundliche Festival findet jedes Jahr im September in dem kleinen Städtchen Portmeirion statt. Obwohl in Wales gelegen, erinnert es mit seiner Architektur doch eher an einen italienischen Küstenort. Hier geht es gleichermaßen um Musik als auch um Kunst, Comedy, Lyrik und andere kulturelle Veranstaltungen. Weltbekannte Musiker und Bands treten wegen der einzigartigen Atmosphäre immer wieder gerne hier auf. Beck nannte es bei seinem Auftritt 2014 das coolste, abgefahrenste und beste Festival der Welt (“This is the coolest, most surrealist, funkiest, freakiest, best festival in the world…”).

 

Hurricane & Southside

Foto: Jochen Melchior

Wo: Eichenring, Scheeßel, Niedersachsen/Neuhausen Ob Eck, Baden-Württemberg

Wann: 22.-24. Juni 2018

Wer: Arctic Monkeys, Arcade Fire, The Prodigy, Marteria, Kraftklub, Justice, Wanda, Portugal. The Man

Die Zwillingsfestivals Hurricane und Southside zählen zu den größten und beliebtesten Festivals Deutschlands. Für die Nordlichter geht’s zum Hurricane in Niedersachsen und die Süddeutschen feiern, wie der Name schon sagt, beim Southside in Baden-Württemberg, und alle aus der Mitte Deutschlands haben die Qual der Wahl. Nur gut, dass das Line-Up bei beiden Festivals genau das Gleiche ist. Insgesamt kommen so jährlich 130.000 musikhungrige Besucher zu den Festivals und geben 3 Tage Vollgas. Musikalisch bewegen sich Hurricane und Southside zwischen Indie-Rock, Hip-Hop, Pop und Electro und sind somit nicht ganz so extrem rocklastig wie Deutschlands beliebtestes Festival, Rock am Ring.

 

Melt

Foto: Stephan Flad

Wo: Ferropolis, Gräfenhainichen, Sachsen-Anhalt

Wann: 13.-15. Juli 2018

Wer: The xx, Florence + The Machine, Fever Ray, Modeselektor, Mura Masa, Rin, Rex Orange County

Beim Melt geht es neben der Musik auch um die Location: Ferropolis, die Stadt aus Eisen. Wo sonst kann man auf einem stillgelegten Tagebaugelände inmitten von gigantischen Baggern zu den angesagtesten Künstlern aus Indie-Rock und Electro tanzen?! Wenn man nach einem ganzen Tag, vollgepackt mit Livemusik, noch nicht genug hat, kann man auf dem Sleepless Floor durchfeiern. Hier merkt man auch direkt, dass Berlin mit seiner Clubkultur nicht weit weg ist. Damit die coolen Hauptstadtkids auch zum Festivalgelände kommen, ohne zu viele CO2-Emissionen und Stau zu verursachen, fährt ein Shuttle von Berlin nach Ferropolis. Definitiv unser Favorit unter den deutschen Festivals! Hier gibt es einen ausführlichen Bericht zum Melt 2017.

 

Best Kept Secret

Foto: Juri Hiensch

Wo: Safaripark Beekse Bergen, Hilvarenbeek, Niederlande

Wann: 8.-10. Juni 2018

Wer: Arctic Monkeys, LCD Soundsystem, The National, Superorganism, Vince Staples, Future Islands

Best Kept Secret besticht jedes Jahr vor allem durch sein absolut geniales Line-Up. Egal, ob Indie-Rock, Hip-Hop oder Electro, gebucht wird was immer den Veranstaltern gefällt, und die scheinen einen sehr guten und abwechslungsreichen Musikgeschmack zu haben. Große, etablierte Künstler teilen sich die 5 Bühnen mit DJs und absoluten Newcomern. 2013 gestartet, steckt das Festival eigentlich noch in den Kinderschuhen, hat aber schon ein Line-Up, wie die ganz Großen. Welches Festival kann schon von sich behaupten, als aller ersten Headliner direkt Arctic Monkeys am Start gehabt zu haben?! Dieses Jahr ist da keine Ausnahme, neben LCD Soundsystem und The National sind auch Arctic Monkeys wieder als Headliner dabei.

 

Primavera Sound

Foto: Eric Pamies

Wo: Barcelona, Spanien & Porto, Portugal

Wann: Barcelona 28. Mai – 3. Juni 2018 / Porto 7.-9. Juni 2018

Wer: Björk, Arctic Monkeys, Lorde, Nick Cave and the Bad Seeds, Migos, Haim, A$AP Rocky, Jamie xx

Das Primavera Sound lockt seine Besucher mit einer unschlagbaren Kombination aus guter Musik, Sonne satt und Kurzurlaub in zwei der angesagtesten Städte Europas. Musikalisch setzt das Festival auf Indie Rock, Hip Hop, R’n’B und Electro, wobei das Angebot in letzterem immer mehr erweitert wird. Dieses Jahr ist das Primavera Sound vor allem deshalb besonders interessant, weil es einen der wenigen Auftritte von Björk vorweisen kann.

 

Sziget

Foto: Sziget/Rockstar Photographers

Wo: Óbudai Island, Budapest, Ungarn

Wann: 8.-15. August 2018

Wer: Arctic Monkeys, Kendrick Lamar, Gorillaz, Lana Del Rey, Stormzy, Bastille, Liam Gallagher

2017 zelebrierte das Sziget sein 25-jähriges Bestehen und dieses Jahr soll dem natürlich in nichts nachstehen. Auf einer Donauinsel, inmitten von Budapest, feiern jedes Jahr 400.000 Besucher eine Woche lang zu einer wilden Mischung aller Musikrichtungen. Mit einem umfangreichen Angebot an Aktivitäten über das Line-Up hinaus, lockt das Festival Besucher aus ganz Europa und verleitet dazu, einen einwöchigen Sommerurlaub daraus zu machen, anstatt nur ein feuchtfröhliches Festivalwochenende.

 

Roskilde

Foto: Roskilde

Wo: Roskilde, Dänemark

Wann: 30. Juni – 7. Juli 2018

Wer: Eminem, Massive Attack, Gorillaz, Nine Inch Nails, St. Vincent, Anderson .Paak & The Free Nationals

Das Roskilde-Festival findet seit 1971 statt und zählt somit zu den Urgesteinen unter den heutigen Musikfestivals. Wem 4 Tage vollgepackt mit Musik nicht genug sind, kann schon 4 Tage vor Beginn des Festivals anreisen und auf dem Gelände campen. Während dieser Zeit ist das Festival mit 130.000 Teilnehmern die 4. größte Stadt Dänemarks. Die Orange Stage, das Markenzeichen des Roskilde-Festivals, gehörte in den 70ern den Rolling Stones und wurde 1978 von den Festivalmachern übernommen. Ein Highlight in der Festivalgeschichte war es natürlich, als die Rolling Stones 2014 auf eben diese Bühne zurückkehrten. Auch dieses Jahr wieder werden 175 Künstler auf 8 Bühnen der internationalen Festivalmeute einheizen.

 

Exit

Foto: Exit

Wo: Novi Sad, Serbien

Wann: 12.-15. Juli 2018

Wer: David Guetta, Grace Jones, Migos, Fever Ray, Alice Merton, Richie Hawtin, Slaves

Das Exit Festival ist eng mit der jüngeren Geschichte Serbiens verbunden. Gegründet wurde es 2000 von einer Gruppe Studenten der Novi Sad Universität aus Protest gegen Milošević, der der Uni die Autonomie entzogen hatte, und als kulturelle Wiederbelebung nach dem Zerfall Jugoslawiens. 2001 zog das Festival dann in die Petrovaradiner Festung, in der es auch heute noch zu Hause ist. 200.000 Besucher feiern hier jeden Sommer vier Tage lang zu Rockmusik und Electro. 2014 wurde es zum besten europäischen Festival gewählt.